Aufgaben und Ziele des Vereins

Seit Jahrzehnten wirkt der NWV als Brücke zwischen Universität und Bevölkerung bei der Vermittlung naturwissenschaftlich-medizinischer Kenntnisse. Aufgabe des Vereins ist die wissenschaftliche Erforschung der Natur im "Lebensraum Unterfranken". Dabei wird besonders Wert darauf gelegt, das naturkundlichen Wissen über den engeren Kreis der Forscher und Fachleute hinaus an ein möglichst großes, interessiertes Publikum zu vermitteln.

Falter Die Förderung umweltbewussten ökologischen Denkens sowie der Umwelt- und Naturschutz stellen weitere Aufgabenfelder des NWV dar. Über die reine Beschreibung naturwissenschaftlicher Sachverhalte hinaus betrachtet es der Verein als wichtige Aufgabe, aktuelle Informationen zum Natur-, Arten- und Biotopschutz in Unterfranken zu sammeln bzw. zu erstellen, und die Arbeit der Naturschutzbehörden und Kommunen mit Erhebungen und Kartierungen zu unterstützen.

Exkursion Kallmuth In der Praxis erfolgt die Umsetzung der genannten Vereinsziele durch ein umfangreiches Angebot an Vorträge, Exkursionen, Besichtigungen, Führungen und Wanderungen. Mit Stellungnahmen zu Fragen des Naturschutzes mischen sich die Fachleute des Vereins auch in aktuelle Konflikte ein.

Cover Abhandlungsband Der Verein gibt naturkundliche Abhandlungen über unterschiedliche Themen des fränkischen Raumes heraus: z.B. Flora und Fauna (Verbreitung, Arten- und Naturschutz), Landschaftspflege, unterfränkische Schutzgebiete, Geschichte des fränkischen Naturschutzes, Geologie und Naturgeographie Unterfrankens, parkhistorische Arbeiten und stadtökologische Themen. 2016 haben wir die Reihe mit einem ornithologischen Band fortgesetzt.
Hier finden Sie die bisher erschienenen Bände: Anhandlungen des NWV.
Der Druck der Abhandlungsbände wurde von der Logo der Würzburger Umwelt- und Naturstiftung Würzburger Umwelt- und Naturstiftung gefördert.

Arbeitsgruppe Fledermaus Die Bildung von Arbeitskreisen soll der Bestandsaufnahme im Lebensraum Unterfranken dienen. Zugleich sind sie ein lebendiger Treffpunkt für gleichgesinnte Naturfreunde und erfüllen wichtige soziale Funktionen.

Foto aus dem Fränkische Museum für Naturkunde Ausstellungen wahren den Anspruch auf das 1945 größtenteils zerstörte vereinseigene "Fränkische Museum für Naturkunde". Es umfasste mehr als 40 Räume mit mehreren tausend Exponaten in der Würzburger Residenz. Diese Tradition würden wir gerne wiederbeleben. Wenn auch ein Museum alter Prägung heute nicht mehr sinnvoll erscheint, so wäre ein auf den "Lebensraum Unterfranken" bezogenes Umweltzentrum sicherlich positiv zu bewerten.